Animaco 2016

Letztes Wochenende stand wieder einmal die Animaco auf dem Plan und somit meine 2. Convention für dieses Jahr. Der Fokus lag diesmal nicht auf japanischen Ehrengästen, sondern auf dem Showprogramm. Etwas Kultur muss schließlich auch mal sein.

1. Tag – Freitag

Am Freitag stand erst einmal die Dresdner Showgruppe Horo auf dem Plan, die das Stück „Devil is a parttimer – Urlaub wider Willen“ aufgeführt hat. Anschließend gab es die offizielle Eröffnungsveranstaltung, die wieder einmal von einer professionellen Schauspieltruppe aufgeführt wurde. In der Hinsicht können sich anderen Conventions noch etwas abgucken, denn für gewöhnlich sind die Eröffnungsveranstaltungen immer total langweilig. Anschließend gab es einige Songs von Jamie-Lee Kriewitz (Gewinnerin von The Voice of Germany) zu hören. Ich musste erstmal recherchieren wer das überhaupt sein soll, da ich den Namen noch nie gehört hatte. Zumindest kannte ich wenigstens ein Lied aus dem Radio. xP Nachdem wir uns noch einen weiteren Gesangsact angehört hatten ging es in den Gamesroom. Und dieser konnte diesmal auch wirklich so bezeichnet werden. So gab es viele interaktive Games wie beispielsweise Taiko no Tatsujin, Dance Dance Revolution und Guitar Hero. Aber auch von den Konsolen her wurde fast das komplette Sortiment aufgefahren. Es wurde sogar japanische Peripherie bereitgestellt, die so gar nicht in Deutschland erhältlich ist. Uns hatte es natürlich besonders Taiko no Tatsujin angetan, da wir dieses Spiel besonders intensiv während unseres Japanurlaubs in den Arcade Centern gespielt haben. So verging dann der Abend ruckzuck und wurde durch eine Karaoke-Session von deutschen Animesongs abgeschlossen. Gegen 1:00 Uhr nachts endete dann der Tag.

2. Tag – Samstag

Samstag ging es gleich wieder früh morgens los. Die Berliner Showgruppe Kira Kira Hikaru gab ihre Aufführung zu The Legend of Zelda zum Besten und lieferte wieder ein echt gut umgesetztes und unterhaltsames Stück ab. Anschließend folgte der Cosplaywettbewerb aber irgendwie reichen die Cosplaywettbewerbe nicht mehr an das Niveau heran, das noch vor 6 Jahren geherrscht hat. Da es dieses Jahr aber eine merkliche Steigerung der Preisgelder gegeben hat, wird sich das hoffentlich wieder bessern. Am Abend ging es dann weiter mit einem Konzert der schwedischen Alternative Ambient Rockband Kerbera, die der Visual Kei Szene entsprungen ist. Ich würde mir nun keine CDs von der Band kaufen aber das Konzert hat Spaß gemacht. Danach ging es eine Stunde lang mit Anime Music Videos (AMV) weiter. Hierbei handelt es sich um selbst erstellte Musikvideos, bestehend aus Szenen aus einem oder mehreren Animes. Auch hier wurden die besten AMVs mit einem Preis gewürdigt. Als letzter Act trat die von uns sehr gern gesehene Band Ongaku no Kara auf und performte bis kurz vor 1:00 Uhr eigene Lieder sowie Openings und Endings zu Animes. Gegen 2:30 Uhr endete dann der Tag bzw. die Nacht.

3. Tag – Sonntag

Merklich geschlaucht von den beiden vorherigen Tagen ging es dann in den letzten Convention-Tag. Die Gruppe Naruto Rap Society unterhielt mit einem gänzlich neuen Ansatz auf der Showbühne. Die Story vom Anime Naruto wurde in unzähligen Stücken rappend vorgetragen. Wirklich unterhaltsam und gut gemacht. Anschließend kam mein persönliches Highlight. Die Showgruppe Serenata führte ein Stück zum Computerspiel „Edna bricht aus“ auf. Vom Aufbau des Stücks, über die schauspielerische Leistung bis hin zum Gesang war einfach alles super. Ein Stück, das in unseren Augen auch kommerziell hätte aufgeführt werden können, da wirklich ein professionelles Level erreicht wurde. Bis zur Abschlussveranstaltung vergnügten wir uns nochmal mit Karaoke und mit einigen Games. Die Abschlussveranstaltung war dann relativ unorganisiert und unspektakulär.

Auf dem Weg nach Hause kam einem das Wochenende wieder so verdammt kurz vor. Es war auch kaum noch möglich, das komplette Wochenende zu rekonstruieren, da einfach viel zu viel passiert ist. Gegen 19:30 Uhr endete dann der Tag und ich war total fertig mit der Welt. Aber letztendlich war es wieder ein sehr erlebnisreiches Convention-Wochenende.

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.