Oderlandweg Trekking-Vorbereitungen

Trekking in Deutschland?!

Meine bisherigen Trekking-Abenteuer suchte ich immer im Ausland. Aber was tun, wenn einen zwischendurch die Reiselust packt und man nicht so weit fahren möchte?! Ich stellte mir die Frage, ob es in Deutschland auch geeignete Trekking-Routen geben würde. Ich machte mich also im Internet auf die Suche und wurde von unzähligen Ergebnissen überschüttet. Nach Sichtung der in Brandenburg liegenden Routen, entschied ich mich für den Rundwanderweg mit dem Namen Oderlandweg.

Oderlandweg

Der Oderlandweg liegt im brandenburgischen Landkreis Märkisch-Oderland und weist eine Streckenlänge von ca. 60 Kilometer auf. Auf der folgenden Karte ist die gesamte Strecke ersichtlich.

Karte Oderlandweg
Oderlandweg Etappen

Das Höhenprofil bewegt sich zwischen 2 und 130 Höhenmetern. Daher ergibt sich durch das häufige Auf und Ab auf der gesamten Strecke ein Auf- sowie Abstieg von 889 Höhenmetern. Da es sich um einen offiziellen Wanderweg handelt und die Höhenunterschiede marginal sind, sollte das Zurücklegen von 20 Kilometern pro Tag kein Problem darstellen. Somit ergeben sich für mich 3 Tagesetappen. Die Startpunkte meiner Etappen sind auf der Karte mit in Kreisen stehenden Zahlen markiert. Der offizielle Einstieg in die Strecke erfolgt normalerweise im Ort Wriezen (auf der Karte unten rechts). Dies stellt für gewöhnlich kein Problem dar, da Wriezen per Bahn erreichbar ist. Ich werde allerdings im Ort Falkenberg (Mark) in die Strecke einsteigen, da der dortige Bahnhof von Berlin aus schneller zu erreichen ist. Die geplanten Etappen sehen dann wie folgt aus.

StartortZielortEntfernung
1. EtappeFalkenberg (Mark)Haselberger Heide20,0 km
2. EtappeHaselberger HeideAltranft22,5 km
3. EtappeAltranftFalkenberg (Mark)17,5 km

Verpflegung und Unterkunft

Insbesondere während der ersten Tagesetappe werden lediglich kleinere Dörfer durchquert, die keine Supermärkte aufweisen. Somit besteht keine Möglichkeit Wasser oder Nahrung aufzufüllen. Auch während der zweiten Tagesetappe wird erst am Ende des Tages der Ort Wriezen erreicht. Dieser besitzt zwar Supermärkte, allerdings verbleibt das Problem, dass Wasser für 2 Tage mitgenommen werden muss. Durch das Auffüllen der Vorräte in Wriezen stellt die dritte Tagesetappe dann kein Problem mehr dar. Ich habe ja noch die Hoffnung, dass es unterwegs doch irgendwo etwas zu trinken und einen warmen Happen zu essen gibt.

Geschlafen wird wieder im Zelt, da nicht wirklich klar ist, wie viele Kilometer tatsächlich zurückgelegt werden. Laut meinen Recherchen sollte es unterwegs allerdings auch eine Ferienwohnung geben. Wer also nicht im Zelt nächtigen möchte und etwas gemächlicher wandert, der wird mit dieser Lösung vermutlich glücklicher. Das einzige Problem beim Zelten sind die unzähligen Gesetze und Vorschriften die in Deutschland existieren. Im Gegensatz zu anderen Bundesländern verbietet Brandenburg das Zelten zum Glück nicht gänzlich. Im Brandenburgischen Naturschutzgesetz unter § 44 „Betreten der freien Landschaft“ Absatz 4 kann eine entsprechende Regelung entnommen werden. Solltest du dich nach dem Lesen des Absatzes fragen, wo überall Schutzgebiete existieren, so kannst du diese unter der Website http://www.geodienste.bfn.de/schutzgebiete/ vom Bundesamt für Naturschutz einsehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.