electrified! Booka Shade

Vom 8. bis 21. März 2014 finden im Flughafen Tempelhof die e-Mobilitätswochen von Volkswagen statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung hat Volkswagen anscheinend keine Mühe gescheut und hat hochkarätige Musikacts aus der elektronischen Musikszene für mehrere Abendveranstaltungen rangeholt. Insgesamt legen über 35 DJs und Live-Acts an 11 Abenden/Nächten auf und das ist echt beachtlich. Was ebenfalls positiv hervorgehoben werden muss ist der Eintrittspreis von nur 13,50 Euro für fast alle Veranstaltungen. In Anbetracht der DJs war das schon fast geschenkt, da solche Veranstaltungen normalerweise mit 30,00 Euro zu Buche schlagen. Ich vermute mal stark, dass Volkswagen hier kostendeckend arbeitet oder sogar noch draufzahlt. Aber immerhin ist es eine super Werbemöglichkeit bei einer recht jungen Zielgruppe.

Mich hat es am Freitag auch zu einer Abendveranstaltung gezogen, da Booka Shade mal wieder nach Berlin gefunden hat. Da ich Booka Shade schon einmal Live erleben durfte und ich die Mukke echt super fand, hatte ich meine Augen die letzten Jahre offen gehalten um ein weiteres Konzert abzugreifen. Da Booka Shade aber weltweit tourt und in jedem Land nur wenige Konzerte spielt, war die Möglichkeit bisher leider nicht gegeben. Die Veranstaltung ging von 20:00 bis 1:00 Uhr und danach war ich auch ziemlich erschöpft. Unerwarteterweise legte nachdem die eigentliche Veranstaltung beendet war noch ein DJ auf, so dass man noch die Möglichkeit hatte weiterzufeiern. Ich frage mich nur wie lange der noch aufgelegt hat.

Ich war ja nun die letzten Jahre schon in vielen Clubs aber ich habe es am Freitag zum ersten Mal erlebt, dass ich nichts für die Garderobe bezahlen musste. Ich konnte es erst gar nicht glauben und hatte die Vermutung aufgestellt, dass man die Kleidungsstücke am Ende der Veranstaltung freikaufen muss. :P
Die Location, ein Flugzeughangar, war echt schön hergerichtet und hat aufgrund der recht begrenzten Fläche nicht das Gefühl eines Massenevents aufkommen lassen. Auch die von Volkswagen gestellten Leuchtarmbänder waren toll. Die konnten sogar ausgeschaltet werden und hatten einen Dauerleucht- und Blinkmodus. :D

Und nun noch ein paar Impressionen vom Abend.

2 Comments

  1. D&G aus K

    Dein BWL-Studienanteil zeigt ja voll Wirkung, wenn Du darüber nachdenkst ob VW das Ganze kostendeckend betreibt :-)
    Hier dazu noch etwas fachchinesisch: Es dürfte wohl klar sein, dass das Ganze über eine Quersubventionierung läuft bzw. über Produkte mit hohem Deckungsgrad abgefedert wird, d. h. im Klartext: Da wir 2 VW’s fahren haben wir Dir den günstigen Eintritt ermöglicht :-) Freut uns wenn wir einem „armen Noch-Studenten“ dadurch zu einem schönen und preisgünstigen Abend verhelfen konnten :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.