Abreise! Naja so gut wie…

Heute morgen ging es 8:00 Uhr zum Bahnhof, so dass wir wie geplant gegen 9:00 Uhr am Flughafen Haneda angekommen sind. Wir hatten also noch 2,5 Stunden an Zeit und wollten erstmal lecker frühstücken gehen. Ein Blick in unseren Geldbeutel verriet aber, dass wir uns mit 1800 Yen keine zwei Mahlzeiten in einem teuren Flughafenrestaurant leisten konnten. Somit suchten wir den nächsten Supermarkt auf und deckten uns dort mit Sandwiches, Fleisch und etwas zum Trinken ein.

Anschließend gaben wir noch unsere Koffer auf und bewegten uns zum Gate. Kurze Zeit später begann auch schon das Boarding. Nachdem dieses abgeschlossen war begann auch schon der Startvorgang. Das Flugzeug fuhr auf die Startbahn und beschleunigte um zu starten. Nach wenigen Sekunden wurde dann sehr stark gebremst und der Startvorgang abgebrochen. Das Flugzeug fuhr anschließend wieder auf einen Parkplatz. Die darauf folgende Durchsage lies verlauten, dass es wohl einen Schaden am rechten Triebwerk gibt. Die Crew musste das Problem dann mit einem Techniker überprüfen. Die Zeit verging und irgendwann saßen wir schon ganze 2 Stunden seit dem fehlgeschlagenen Startversuch im Flugzeug. Dann gab es eine neue Ansage. Alle Passagiere sollten aussteigen, da Reparaturen am Flugzeug durchgeführt werden mussten. Der neue Starttermin wurde dann auf 16:15 Uhr verlegt. Man bedenke, dass es sich hierbei um eine Verspätung von 4:45 Stunden handelt. Als wir aus dem Flugzeug ausgestiegen sind, entschuldigte sich jede einzelne Mitarbeiterin an Board bei jedem vorbeilaufenden Passagier. Somit durfte man sich gut 6 Entschuldigen anhören. Das war einem ja schon fast unangenehm. Nachdem wir alle aus dem Flugzeug ausgestiegen sind, wurden wir direkt in die ANA Sky Lounge geleitet. Hierbei handelt es sich um einen Bereich der eigentlich nur Statuskunden, Businesskunden oder First Class Reisende der Fluggesellschaft ANA zur Verfügung steht. Dort gab es dann ein kostenfreies Buffet bestehend aus Sushi, paniertem Hähnchen, Sandwiches, Gebäck, Reis, Suppe, …, alle möglichen Sorten an starkem Alkohol sowie Softdrinks. Zudem gab es noch Internet. Ich beschäftigte mich dann den Großteil der Zeit mir der Nahrungsaufnahme. Nach dem langen Zwangsaufenthalt wurden wir dann wieder von der Boardcrew in Empfang genommen und dann ging es mit dem reparierten Flugzeug los. Diesmal aber wirklich. Ein leicht mulmiges Gefühl verblieb jedoch am Anfang des Fluges.

Während des Aufenthaltes in der ANA Sky Lounge stellte sich uns schon die Frage was eigentlich mit unserem Anschlussflug von FFM nach Berlin wird. Die eine Stunde zum Umsteigen wurde ja nun um ein vielfaches überzogen. Eine Mitarbeiterin in der Lounge teilte mir auf Nachfrage mit, dass die in Deutschland anwesenden Kollegen nähere Auskünfte erteilen können. Nach der Landung in FFM wurden dann beim Aussteigen direkt Zettel verteilt auf denen ersichtlich war, welche Anschlussflüge noch durchgeführt werden. Ein Großteil der Anschlussflüge war jedoch bereits weg. Dies traf selbstverständlich auch auf unseren Flug zu. Somit wurde uns von ANA ein Hotel in unmittelbarer Nähe des Flughafens gestellt. Zudem war ein Abendessen sowie das Frühstück inklusive. Wir bezogen also unser Zimmer und genehmigten uns noch ein kleines Abendessen. Morgen früh geht es dann 7:45 Uhr mit unserem Ersatzflieger nach Berlin. An sich mussten wir uns um nichts kümmern da ANA alles geregelt hat. Wir müssen morgen nur noch prüfen, wie der Check-in zu erfolgen hat und dann ist auch das letzte Rätsel gelöst.

Weitere Impressionen des Tages

2 Comments

  1. mapa

    Was für Dimensionen?!
    Wenn 1800 (EINTAUSENDACHTHUNDERT) Yen nicht mal für zwei Mahlzeiten reichen dann muss ja eigentlich so gut wie jeder Japaner Millionär sein um leben zu können.
    Schön, Dich wieder gesund zuhause zu wissen.

    1. shion

      Da es in Japan keine Einheit wie Cent gibt und es somit nur Yen gibt, bewegt sich alles in diesen Dimensionen. Somit ist es auch normal Millionär zu sein. Allein während unseres Aufenthalts haben wir ca. 380.000 Yen abgehoben. Da floss fast eine halbe Million durch meine Hände. ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.