Aaaaand it’s gone..

Vor 3 Tagen berichtete ich voller Freude, dass das bestellte Zenbook anscheinend in einem super Zustand geliefert wurde und keine Mängel aufwies. Nachdem ich nun 2 Tage damit gearbeitet habe musste ich leider feststellen, dass die Systemuhr des Zenbooks nur dann lief wenn das Gerät eingeschaltet war. Sobald es heruntergefahren wurde bliebt die Uhr stehen und setzte beim nächsten Neustart wieder am alten Zeitpunkt an. Für gewöhnlich lässt dies auf eine leere CMOS-Batterie schließen, da diese die interne Systemuhr im ausgeschaltetem Zustand mit Strom versorgt. Ein eigenständiges Austauschen der CMOS-Batterie war leider nicht möglich, da einerseits die CMOS-Batterie sowie die dazugehörigen Kabel mit einer Art Schrumpfschlauch überzogen waren und andererseits die Herstellergarantie bei einem eigenständigen Wechsel erloschen wäre. Daher entschied ich mich schweren Herzens dazu das Zenbook doch an Amazon zurückzuschicken. Eine Reparatur durch den ASUS-Support kam nicht infrage da dieser laut einiger Kundenrezensionen mehrere Wochen für die Reparatur braucht und manchmal mit lustigen Kostenvoranschlägen daherkommt. Sowas muss man sich bei einem neuen Gerät nun wirklich nicht antun.

Da sich das Paket eben wieder auf den Heimweg gemacht hat, habe ich natürlich sofort ein neues Zenbook bestellt. Ebenfalls wieder ein Warehouse Deal, welcher jedoch 986,56 Euro kostet und damit nur unwesentlich teurer ist. Ich bin wirklich gespannt, ob sich dieses Gerät in einem akzeptablen Zustand befindet oder ob es möglicherweise auch versteckte Mängel aufweist. Für die Preisersparnis nehme ich den Mehraufwand für die genaue Überprüfung aber gern in Kauf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.