Tôkyô Bay Fireworks Festival

Der heutige Tag startete wieder 10:00 Uhr. Da wir heute etwas länger brauchten um in die Spur zu kommen, ging es erst gegen 12:00 Uhr los. Unser Ziel war heute das Tôkyô Bay Fireworks Festival, bei dem 12.000 Feuerwerkskörper in die Luft gejagt werden. Hierzu wollten wir auf die künstlich angelegte Insel Odaiba, denn das Feuerwerk sollte zwischen dem Festland und der Insel abgefeuert werden.

Da es bis zum Feuerwerk noch einige Zeit hin war, drehten wir erst eine kleine Runde über Odaiba und besichtigten das Big Sight Building. Als ich während meines ersten Japanurlaubs den Gebäudekomplex aufsuchte, wurde in den Messehallen die Comiket abgehalten (siehe hier und hier). Danach machten wir uns gegen 15:00 Uhr auf die Suche nach einem lebensgroßen Gundam (riesiger bemannter Kampfroboter aus dem Anime-Universum Gundam). Als wir an der Inselseite angelangten, von der man später das Feuerwerk bewundern können sollte, dachten wir wir sehen nicht richtig. Fast alle verfügbaren Flächen waren bereits belegt. Überall lagen Decken und Planen, die teilweise mit Paketklebeband am Boden befestigt waren. Somit entschieden wir uns die Suche nach dem Gundam abzubrechen und uns schnell noch ein Fleckchen zu suchen. Glücklicherweise sind wir auch fündig geworden. Somit verharrten wir an unserem Platz und ich hatte endlich mal etwas Zeit um mein Buch weiterzulesen. Punkt 18:50 Uhr startete dann das Feuerwerk, das dann ununterbrochen bis 20:10 Uhr lief. Die Raketen waren wieder genial. So wurden Figuren wie Herzen und Smilies gebildet, diverse Formen mit verschiedenen Farbkombinationen gezeigt oder es wurde mit der Flugrichtung und Geschwindigkeit der einzelnen Leuchtelemente gespielt. Besonders beeindruckend waren wieder die Raketen, die bis zu 7 Sekunden gebraucht haben um aufzusteigen und deren Knall erst nach 5 Sekunden bei uns ankam und den ganzen Körper erzittern lies. Einige Damen zuckten bei jedem Knall immer richtig zusammen. ^^ Alles in allem wieder ein richtig geiles Feuerwerk, das mir einige Neuheiten gezeigt hat.

Nachdem das Feuerwerk beendet war, strömten tausende von Menschen zum Bahnhof. Ein wirkliches Vorankommen geschweige denn Abreisen war somit nicht möglich. Wir wollten ja ohnehin noch den Gundam suchen. Nachdem wir einige Zeit umhergeirrt sind und leider nicht fündig geworden sind, fragte ich jemand nach dem Weg. Es stellte sich heraus, dass wir am falschen Ort gesucht hatten und wir ein ganzes Stückchen weiter mussten. Nachdem wir den hilfreichen Tipps nachgekommen sind wurden wir auch fündig und konnten den Gundam bewundern. Nach einem anschließenden Spaziergang durch ein Kaufhaus, das auf dem Dach sogar einen Skatepark hatte und der Zugfahrt zurück zu unserem Hotel war es dann schon 23:15 Uhr. Die Nacht wird somit vermutlich wieder ziemlich kurz.

Gundam

Weitere Impressionen des Tages

One Comment

  1. D&G

    Da habt Ihr ja noch ein tolles Erlebnis zum Urlaubsabschied gehabt. Auch die Objektbeleuchtungen sind echt cool – kannst Du ja dem Berliner Senat mal für’s FOL vorschlagen :-)
    Der Roboter ist natürlich auch gigantisch, da rücken die zwei lächelnden Wichte davor ein wenig in den Hintergrund :-) :-)
    Schade, dass das Tagebuch nun bald wieder geschlossen wird – war wieder echt toll und wir warten dann auf die persönliche Berichterstattung (vielleicht ja auch mal wieder im Sushi-Miyabi)!
    Wir wünschen Euch einen nicht so schweren Abschied von diesem erlebnisreichen Land und ’nen guten Flug!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.