Tag 14: Tokushima Sightseeing & Tokushima Awa Odori Matsuri

Nachdem nun unsere 2 Tage in Takamatsu hinter uns liegen, führt uns unsere Route heute in den 93 km entfernten Ort Tokushima. Vorgenommen hatten wir uns die Besichtigung diverser Tempel sowie das in Tokushima stattfindende Awa Odori Matsuri.

Tempelbesichtigung in Tokushima bei Regen

Nach 1,5 Stunden Zugfahrt kamen wir in Tokushima an und starteten gegen 11:00 Uhr unsere Tour. Auf dem Plan standen unzählige Tempel die in der Nähe des Bahnhofs am Fuße eines Berges lagen. Der Himmel war heute stark zugezogen und so sollte es auch nicht lange dauern bis es anfing zu regnen. Schon während unserer Zugfahrt nach Tokushima regnete es immer wieder mal, so dass der Regen keine Überraschung für uns war. Wir suchten uns dann einen Unterschlupf am Eingang eines Tempels und warteten dort eine Weile ab.

Tempel in Tokushima
Tempel in Tokushima

Als der Regen etwas schwächer wurde, rannten wir bis zum nächsten Unterschlupf und warteten dort auf die nächste Unterbrechung des Regens. Die nächste Pause sollte allerdings nicht kommen. Daher entschieden wir uns nach 1 Stunde, im Regen bis zur nächsten Einkaufspassage zu rennen, da wir Hunger hatten und endlich etwas essen wollten. Unterwegs stoppten wir noch kurz an einem Tourist Information Center. Während wir dort trockneten unterstützten wir noch einer Gruppe japanischer Studenten indem wir ihren Fragebogen ausfüllten.

Tokushima Awa Odori Matsuri

Da es nicht mehr aufhörte zu regnen verbrachten wir den Nachmittag indem wir in einem Animate stöberten. Auch beim Essen ließen wir uns besonders viel Zeit. Punkt 18:00 Uhr startete dann das Tokushima Awa Odori Matsuri (deutsch: Awa Tanz Festival), eines der bekanntesten und größten Tanzfeste in Japan. Da es aber ununterbrochen regnete, dachte ich erst das Matsuri würde wortwörtlich ins Wasser fallen. Aber die Japaner haben sich nicht beirren lassen. Es wurde einfach im strömenden Regen getanzt und die Musikinstrumente wurden mit Folie überzogen. Wir suchten uns einen Platz in einer der überdachten Einkaufspassagen und guckten uns dort mehrere Vorführungen an. Diesmal gab es nämlich keinen Umzug den man von der Seite beobachten konnte. Die Gruppen sammelten sich relativ spontan an beliebigen Punkten und fingen an auf ihren Musikinstrumenten zu spielen und dazu zu tanzen. Diesmal handelte es sich tatsächlich um den traditionellen Awa Odori so wie ich ihn auch kenne. Da der Großteil der Vorführungen auf Straßen und unüberdachten Bühnen stattfanden trübte dies unser Matsuri-Erlebnis ziemlich stark, da wir nicht im strömenden Regen stehen wollten.

Tokushima Awa Odori Matsuri
Tokushima Awa Odori Matsuri

Das Matsuri an sich ist allerdings wirklich schön. Ein ganzer Stadtteil wurde mit Lampions geschmückt und überall standen kleine Buden. Überall liefen die Awa Odori Tänzer mit ihren farbenfrohen Kostümen durch die Stadt. Lediglich der Regen störte unser Erlebnis. Da das Matsuri 4 Tage lang läuft und heute der letzte Veranstaltungstag war, hatten die Besucher die letzten 3 Tage vermutlich etwas Spaß da das Wetter deutlich besser war. Etwas zeitiger als geplant machten wir uns dann auf den Rückweg. Einerseits konnten wir durch den Regen ohnehin nicht alle Programmpunkte ansehen und andererseits hatten wir noch eine 1,5 stündige Bahnfahrt vor uns.

Weitere Impressionen des Tages

2 Comments

    1. Sven

      Bei den kleinen Holztäfelchen handelt es sich um sogenannte Ema, auf die Wünsche und Gebete geschrieben werden. Die Holztäfelchen werden dann vor dem Schrein aufgehangen, damit die Wünsche/Gebete wahr werden. Zu speziellen Anlässen werden die Holztäfelchen dann verbrannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.